Eine Musterwohnung in Ganderkesee präsentiert erlebbare Wohnlösungen.

Barrierefreies Wohnen ist ein Stichwort unserer Zeit. Seine volle Bedeutung erfährt man jedoch meistens erst aus der unmittelbaren Erfahrung. Der Tischlermeister Franz Reisch erfuhr es, als er eine zeitlang Gehhilfen benötigte. Die meisten Wohnungen, so fand er in dieser Zeit heraus, sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht tauglich.

Also machte er sich als Inhaber des über 60 Jah-re alten Familienunternehmens Tischlerei Reisch in Ganderkesee daran, für die Verbesserung dieses Zustandes zu arbeiten. Das eindrucksvolle Resultat ist im Ortszentrum von Ganderkesee zu besichtigen: Eine Musterwohnung von 160 qm, komplett barrierefrei. Zugleich ist es eine Ausstellung, mit der Franz Reisch und seine Frau Ursula erlebbare Wohnlösungen vorführen, die von Besuchern sogleich erprobt werden können.

Das beginnt bereits am Eingang, der ebenso wie der Flur weiträumiger ist als bei Standardwohnungen üblich. Die Türen sind mindestens 98,5 cm breit, so dass sie mit Rollstuhl oder Rollator problemlos passiert werden können. Über Türsysteme der Firma Dorma/Gira werden die Türen automatisch geöffnet und geschlossen. Und natürlich sind die Schalter niedrig genug angebracht, um vom Rollstuhl aus betätigt zu werden.

Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist, benötigt Mobilität in den Gegenständen. In der Küche sind die Arbeitsflächen in der Höhe verstellbar.
Die Höhe der Spüle lässt sich zwischen 76 und 104 Zentimetern variabel bestimmen. Auch das Kochfeld mit Touchscreen lässt sich per Knopfdruck nach oben und nach unten verschieben.
Ein eigens für Rollstühle konzipierter Bereich ermöglicht Küchenarbeiten auch im Sitzen. Absenkbare Schränke, die sich durch Berühren öffnen und schließen, in niedriger Höhe angebrachte Fenstergriffe vervollständigen hier das durchdachte Raumkonzept.
Im Schlafzimmer lässt sich der Kleiderschrank sogar per Fern-bedienung öffnen, und ein elektronischer Kleiderlift fährt die Kleidung heraus.
Im Bad setzt sich die Mobilität der Dinge mit einem in der Höhe verstellbaren Waschbecken und dem verstellbaren Spiegel fort, und selbstverständlich muss man in die Dusche nicht über eine Schwelle treten.

Doch der Zweck regiert nicht allein. Die Funktionalität ist einge-bettet in Eleganz und Ästhetik, in Form und Farbe. Mag man heute auch noch von  Standardwohnungen und barrierefreien Wohnungen sprechen.
Die veränderte Altersstruktur der Bevölkerung und der Wunsch nach einem langen, selbstständigen Wohnen wird die barrierefreie Wohnung zur Standardwohnung machen.

 

Fotos: Jörg Stipke

DSC_7231DSC_7106Verstellbare Arbeitsflächen, automatische Türen für Räume und Schränke. Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist, benötigt Mobilität in den Gegenständen.

Tischlerei Franz Reisch GmbH

Franz-ReischSeit 2006 ist der Familienbetrieb Mitglied in der Handwerker-Kooperation „Komfort erleben“. Firmenchef Franz Reisch, der die 1951 gegründete Tischlerei in der zweiten Generation führt, hat dieses Arbeits- und Lebensfeld aus eigener Anschauung entdeckt – und entwickelt.

 

Tischlerei Franz Reisch GmbH – Am Steinacker 1 – 27777 Ganderkesee – Telefon 04222 93170
www.reisch-tischlerei.de